TGRS jsa

Notfallkoffer und Kriseninterventionsteam

Im Zusammenhang mit dem Amoklauf in Winnenden und dessen Folgen wurde die JSA von der Schulleitung aufgefordert, einen Trauerkoffer zusammenzustellen. Dazu wurden in einem Karton Materialien gesammelt, die bei einem Trauerfall in der Schule von allen Lehrkräften genutzt werden können. Dass jemand unverhofft stirbt, sei es ein Eltern- oder Großelternteil, Geschwister oder sonst jemand aus der engeren Verwandtschaft einer Schülerin oder eines Schülers, eine Lehrkraft oder gar ein Kind der Schule, kann nie ausgeschlossen werden. So ein Ereignis kommt dann meist unverhofft und plötzlich - dann ist es gut, wenn man in der Trauerarbeit auf Materialien zurückgreifen kann, die an der Schule schon gerichtet bereitstehen. Der Karton enthält Texte, Gebete, Lieder etc., sowie Vorschläge, wie eine Schulstunde nach einem Trauerfall ablaufen kann. So sollen im Notfall die Lehrkräfte schnell und angemessen reagieren können. Der Karton wurde den Lehrern der Schule vorgestellt und steht nun im Büro der JSA und ist somit für jede Lehrkraft sofort verfügbar.

Außerdem gibt es ein Krisen-Interventions-Team an der TGRS, das in Krisensituationen schnell und professionell handeln kann. Das Team setzt sich zusammen aus einem Mitglied der Schulleitung, zwei Lehrkräften, einem Jugendsozialarbeiter und dem Hausmeister und ist für die entsprechenden Situationen geschult.